Tablet hilft bei Weltraum-Experiment in Kanada: iPad als GPS-Empfänger ortet Lego-Männchen

Ein Lego-Männchen schwebt hoch über den Wolken. Ausgestattet mit einer Kamera und einem GPS-Sender ließen zwei Kanadier das kleine Plastikspielzeug in einem Helium-Ballon aufsteigen. Geortet wurde es per iPad. Ziel war ein Film von der Erde. Und das Experiment ist geglückt.

Wie die HAZ berichtet, hatten zwei 17-jährige kanadische Schüler die Spielfigur mit einem Heliumballon in die obere Stratosphäre geschickt. Nach der Landung orteten die Jung-Ingenieure den Ballon und kurze Zeit später konnten sie jede Menge Fotos und Video-Material auf ihre Festplatten übertragen. Am Ende entstand aus dem Low-Budget-Projekt ein großartiger Film.

Weitere Bilder und Informationen zum Projekt “Lego Man in Space” sind auf Facebook zu finden.