Retro-Spiele-Apps Teil 1 – Zeitreise mit Senso

Wir haben im Android-Market den Download-Button gedrückt und kostenlose Apps getestet. Dabei trafen wir auf alte Bekannte, die uns richtig melancholisch machten: Retro-Spiele aus der Zeit, als Smartphones höchstens von Mr.Spock benutzt wurden. Unser erster alter Bekannter ist das Memory-Spiel „Senso“.

Das Original aus den Achtzigern: Simon von MB. Foto: unloveablesteve

Wer in den wilden Achtzigern schon auf dem Erdenrund wandelte, der wird sich noch an einige schöne Spiele erinnern, die durchaus den Kopf zum dampfen bringen konnten. Dass solche Spiele auch irgendwann in App-Form auftauchen, war nur eine Frage der Zeit.

Simon Says Senso

Der bunte Kasten mit den monotonen Quitschgeräuschen hat hierzulande in den Achtzigern unter dem Namen „Senso“ von sich reden gemacht. In seiner amerikanischen Heimat ist er unter „Simon“ bekannt und feiert weltweit seit einigen Jahren ein erfreuliches Comeback. Da dürfen natürlich auch die App-Versionen für Unterwegs nicht fehlen.

Die Testkandidaten

Wir haben zunächst „Classic Simon“ von Mobikats . getestet: Schnödes Design, recht unspektakulär, aber dafür bekommen wir die schön nervigen Retro-Sounds geliefert. Ein großes Plus zeigt sich in den Optionen: Hier können die klassischen vier Felder auf neun Felder erweitert werden.

Der alternative Kandidat kommt von imgwerx und nennt sich schlicht „CopyCat Free – Simon“: Hier haben wir zwar nur vier Felder zur Verfügung, die allerdings mit einem sehr schönen, plastischen Design aufwarten. Wem die quietschigen Retro-Sounds auf den Geist gehen, der kann auch Piano-Klänge wählen.

Aber Vorsicht Suchtgefahr: Beim Versuch seine eigenen Rekorde zu schlagen, kann man schon mal die Zeit vergessen.

Für das iPad gibt es eine Anwendung für den Klassiker Scotland Yard. Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Artikelbild und Teaser-Foto: unloveablesteve (flickr.com/Lizenzbedingung)