Der Westernheld des Weltraums: Warum wir definitiv einen Star Wars-Film für Han Solo brauchen

Han Solo

Am 17. Dezember 2015 starb eine Legende. Hunderttausende Kinogänger erlebten entsetzt, wie Han Solo von seinem eigenen Sohn getötet wurde. Ein Vatermord, unglaublich! Auch wenn es sich nur um eine Filmfigur handelt: Vielen Zuschauern war der Schock anzusehen – obwohl die meisten sogar erwartet haben dürften, dass etwas Ähnliches passiert.

 

In einer nie weit entfernten Filmreihe …

Für Generationen von großen und kleinen Abenteurern beginnt der Traum von den unendlichen Weiten des Weltalls, vom ewig dauernden Kampf zwischen Gut und Böse mit einer altbekannten Melodie. Donnert das Star Wars-Theme von John Williams aus den Boxen, sind die Vorzeichen klar: Die nächsten Stunden werden ganz im Zeichen von Raumschiffen, Jedi-Rittern, mehr oder weniger coolen Sprüchen und natürlich Heldenmut stehen. Viele von uns haben die Filme mehr als einmal gesehen, manche vielleicht gar dutzende Male. Langweilig werden sie nie. Abseits der Diskussion, ob nun die „neue“ oder die „alte“ Trilogie die bessere sei, hat sich für jeden ein bestimmtes Ensemble an Figuren herauskristallisiert, die für sie oder ihn zu wahren Helden des Weltraums geworden sind. Wetten, dass Han Solo dazugehört?

Han Solo

Wir alle wissen, was gleich passiert … CC-PD

 

Vom Schmuggler zur Ikone

Ob man Star Wars nun mag oder nicht, der smarte Schmuggler ist einfach ein ziemlich cooler Typ – daran gibt es nichts zu rütteln. Das liegt nun nicht unbedingt an seinen Sprüchen oder seinem Aussehen – erstere sind tatsächlich nicht nur manchmal weit entfernt davon, lustig zu sein. Nein, Han verkörpert einfach etwas, das wir alle gern in uns hätten: er ist gleichermaßen Held wie Schurke. Er ist weder der strahlende Ritter in blitzblanker Rüstung noch der fiese Typ aus dem Keller von nebenan. Han ist ambivalent. Mal auf den eigenen Gewinn bedacht, mal schlitzohrig, aber doch immer herzensgut durchstreift er die Galaxis. Abseits von dem ganzen esoterischen Jedi-Kram verkörpert er das Bodenständige, gewissermaßen die Probleme des kleinen Mannes auf intergalaktischer Ebene. Er geht nicht immer den geraden Weg und tut doch immer am Ende das Richtige.

Eigentlich ist es ganz einfach: Wir können uns mit ihm identifizieren. Letzten Endes ist Han Solo die coolere Version von uns. Er fliegt mit einem Raumschiff und einem großen haarigen Affenwesen, das gleichzeitig sein bester Kumpel ist, durch die Galaxis. Er geht dorthin, wo er hingehen will. Klar bekommt er ab und an mal Schwierigkeiten und klar trifft er auch mal eine falsche Entscheidung. Aber: Irgendwie manövriert er sich immer aus der Misere – und steht am Ende meist besser da als vorher.

Han trägt viele Züge eines klassischen Westernhelden. Er ist smart, er ist cool – aber er folgt doch auch einem gewissen Ehrenkodex. Sein Verhalten wird nicht von irgendwelchen Gesetzen bestimmt, er selbst hat für sich entschieden, was richtig und was falsch ist. Er lebt die Freiheit, er steht abseits der Schranken bürgerlichen Daseins.

 

Zeit für einen Solo-Auftritt

Es wird also höchste Zeit, dass unser aller Lieblingsschmuggler einen neuen, einen ganz eigenen Film bekommt. Das ist man den Fans doch einfach schuldig, nachdem man Han so tragisch ins Jenseits beförderte! Also: Bühne frei für den Solo-Auftritt! Die Vorfreude auf das nächste große Abenteuer von Han und Chewbacca erlitt in jüngster Zeit allerdings einige Dämpfer. Mögen uns Dinge wie Produktionsprobleme und Schwierigkeiten mit dem Marketing noch mehr oder minder egal sein, verstehen wir keinen Spaß, wenn es um die Darstellung unseres Helden geht.

 

Han = Harrison?

Es liegt nun auf der Hand, dass in einem Film, der die frühen Jahre des Schmugglers erzählen soll, nicht unbedingt Harrison Ford die Hauptrolle übernehmen sollte … Nichts für Ungut, aber das bekommt man selbst mit den besten Effekten nicht authentisch hin.

Es war also von Vornherein klar, dass ein adäquater Ersatz gefunden werden musste. Nur: Wer passt in derart große Fußstapfen? Harrison Ford schlüpfte insgesamt viermal in die Rolle und machte Han Solo zur Ikone. Seine Darstellung wird für immer mit der Figur verbunden sein. Selbst in den zahlreichen Romanen um ihre Abenteuer erscheint doch immer wieder Fords Gesicht vor dem inneren Auge des Lesers. Bereits im Mai 2016 gaben Produktion und Regisseur bekannt, dass man in Alden Ehrenreich den richtigen Nachfolger gefunden zu haben glaubte. Rein optisch passt der noch recht unbekannte Schauspieler auf jeden Fall ziemlich gut – kürzlich machten allerdings Gerüchte die Runde, das Nachwuchstalent hätte Schwierigkeiten bei der Darstellung seiner Rolle gehabt.

Wir wollen hoffen, dass es bei den Gerüchten bleibt! So oder so: In genau einem Monat, am 24. Mai, geben wir dem neuen-alten Han Solo eine Chance. Und ganz ehrlich? Welchem Star Wars-Fan wird bei diesem Trailer nicht ganz warm ums Herz?