Sicherheit: WhatsApp führt Touch ID und Face ID für iPhones ein

WhatsApp führt Touch ID und Face ID für iPhones ein

Bereits des Öfteren stand WhatsApp in der Kritik, nicht allzu sorgfältig mit der Privatsphäre seiner Nutzer umzugehen. Zum Schutz der User führt der Messenger nun die Möglichkeit ein, die App per Touch- oder Face ID zu sichern – allerdings vorerst nur für iPhones.

 

WhatsApp sichern

Die aktuelle Version des Messengers (2.19.20) ermöglicht es, über die Privatsphäre-Einstellungen die neuen Funktionen freizuschalten. Ist die Option einmal aktiviert, lässt sich WhatsApp per Face ID oder Touch ID öffnen. Schlägt die Überprüfung fehl, fragt die Anwendung nach dem Passwort des Smartphones.

Um die Funktion zu aktivieren, öffnen Nutzer unter den „Einstellungen“ von WhatsApp den Punkt „Account“. Unter „Datenschutz“ finden sich hier ganz unten die entsprechenden Optionen. Damit WhatsApp gesichert werden kann, benötigt die App Zugriff auf die entsprechenden biometrischen Daten, die bereits in der Einstellungen-App des Geräts hinterlegt sein müssen.

 

Bisher nur für iPhones

Bislang sind die neuen Funktionen nur für iPhones verfügbar – und auch hier nicht für alle Geräte. Generell laufen die erweiterten Einstellungen nur auf Smartphones mit iOS 8 oder höher. Die Touch ID kann darüber hinaus nur von iPhones genutzt werden, die auch über den nötigen Fingerabdrucksensor verfügen. Die Face ID hingegen steht nur für die Modelle X, Xs, Xs Mac und Xr zur Verfügung.

Für Android-Geräte wird die Sperrfunktion per Fingerabdruck derzeit getestet. Wie lange es noch bis zur Einführung dauert, ist allerdings nicht bekannt – alle Android-Nutzer werden sich also gedulden müssen.

 

Benachrichtigungen hebeln den Schutz aus

Es mag ja schön und gut sein, WhatsApp per Touch- oder Face ID zu sicher. Nur leider hebeln die Benachrichtigungen die neue Funktion aus. Denn: Wird eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm des iPhones angezeigt, kann direkt auf diese geantwortet werden. Der Nutzer muss nicht extra die App öffnen – und damit greift auch die neue Schutzfunktion nicht.

Der einzige Weg, die Lücke zu umgehen, ist bislang das Ausschalten der Benachrichtigungen. In der Einstellungen-App des iPhones kann dafür unter „WhatsApp“ beim Reiter „Mitteilungen“  die Option „Mitteilungen erlauben“ deaktiviert werden.

 

Auch interessant:

Kein Passwort mehr vergessen? Der iCloud Schlüsselbund

 

 

 

 

Das Geschäftsmodell von Facebook: Mark Zuckerberg äußert sich zum Vertrauensverlust