Mit dem Camcorder zurück nach 1991: RAD VHS

RAD VHS - zurück in die 90er

Wer erinnert sich nicht gern an die guten alten Zeiten? Für die einen waren vielleicht die 80er die Zeit der ersten großen Liebe, des Schulabschlusses, der großen Freiheit. Für die anderen ist der Anfang der 90er die Kindheit, an die man sich kaum zu erinnern vermag. Wenn zu Weihnachten, zu Ostern oder zu runden Geburtstagen die Familie zusammenkommt, werden die Videos dieser Zeit hervorgekramt. Bei Oma und Opa gibt es mit Sicherheit noch einen Videorekorder, der die verstaubten alten VHS-Kassetten abspielen kann. So mitgenommen besagte Kassetten inzwischen auch sein mögen, wir alle lieben sie. Ob Abschlussball oder die ersten Gehversuche als Kleinkind – auf Magnetband wacklig in Szene gesetzt finden wir Highlights unseres Lebens. Witzig, wehmütig, wunderschön – VHS ist pure Erinnerung.

 

Zurück in die Kindheit

Wäre es nicht toll, wenn wir den verwaschenen Charme unserer alten VHS-Kassetten ins Zeitalter von HD-Kameras im Hosentaschenformat holen könnten? Definitiv! Glücklicherweise haben sich genau das auch einige findige App-Entwickler gedacht und präsentieren mit RAD VHS unsere ganz persönliche Zeitmaschine – und das auch noch kostenlos.

RAD VHS - zurück in die 90er

Screenshot aus RAD VHS

Das Prinzip der App ist denkbar simpel: Wir laden die Anwendung herunter und gestatten ihr Zugriff auf unsere Kamera, unsere Fotos und das Mikro unseres Smartphones oder Tablets. Letztlich macht RAD VHS wenig mehr, als dem Benutzer verschiedene Filter anzubieten, die er über das Bild der Kamera legen kann. Diese Filter simulieren die Aufnahmequalität eines alten VHS Camcorders. Dazu gibt’s ein schick aufgemachtes Layout, das uns direkt nach 1991 katapultiert.

 

RAD VHS bedienen

Die Bedienelemente der App sind eine Mischung aus nostalgisch angehauchten Designs – man werfe etwa einen Blick auf den Zoom – und smartphone-typischer Symbolik, um etwa schnell die Einstellungen zu finden. Aber: Auch die modernen Elemente fügen sich stimmig ins Gesamtbild ein.

Wir haben die Möglichkeit, mit RAD VHS Videos zu drehen oder schlicht Fotos zu machen. Die kostenfreie Version enthält bereits eine ganze Reihe von Filtern, durch die wir uns mit der Taste „Effects“ klicken können. Wem das nicht reicht, kann das Repertoire per In-App-Kauf erweitern.

RAD VHS gibt es hier für Android und hier für iOS.

 

Auch interessant:

Bildbearbeitung leicht gemacht: Mit Perfect Image die Urlaubsfotos verschönern

 

 

 

 

Black Mirror: Bandersnatch – Netflix und der interaktive Film